Satz

Sätze formulieren können, (nicht nur) grammatikalisch richtige: Das ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiches telefonisches, schriftliches und persönliches Bewerben, über die wir uns hier nicht näher unterhalten müssen. Oder doch? Vorsichtshalber sei gesagt, Sätze sollen einfach, kurz und verständlich sein (was oftmals miteinander zusammenhängt). Und zwar in gesprochener und geschriebener Sprache.

 

Versetzt euch kurz in den Leser eurer Unterlagen. Der ist in aller Regel kein Literaturwissenschaftler oder Germanist, sondern handfester Praktiker. Und er hat im Gegensatz zu erstgenannten wenig Zeit. Das heißt, er möchte sofort verstehen können, um was es geht, und zwar im ersten Lesedurchgang! Falls ihr nun aber jüngst einen längeren wissenschaftlichen Text verfasst habt, der Lehrer oder Professoren beeindrucken sollte – eine Fach-, Haus-, Magister-, Diplom-, Doktorarbeit o. dgl. – dann kann folgendes Phänomen auftreten: Ihr textet eure Bewerbung (insbesondere das Anschreiben) automatisch im gleichen weil gewohnten Stil. Das Ergebnis sind Schachtelsätze, Fachbegriffe, Fremdwörter, Fußnoten und Redundanzen. En masse sind das absolute No-gos! Gute Textbausteine müssen also her. Nicht zuletzt im Sinne eines effizienten Vorgehens.

 

Eigentlich sollte es hier aber um etwas anderes gehen. Nicht um eure Sätze, sondern um den Satz. Aus geläufigen Textverarbeitungsprogrammen kennt ihr: Blocksatz, zentriert, rechts- und linksbündig. Ihr habt also die Wahl. Ganz im Gegensatz zu euren Vorfahren, die mit ihren Schreibmaschinen lediglich die Variante „linksbündig“ (und damit immerhin ein einheitliches Layout) zustande brachten. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und läuft Gefahr, sich nicht entscheiden zu können, was Prokrastination (Aufschieberitis) zur Folge hat. Oder es ganz besonders toll machen zu wollen, indem er alle Möglichkeiten ausschöpft. Das führt dann ins totale Chaos: Die paar Zeilen auf dem Deckblatt (und das dortige Foto) sind zentriert gesetzt; das Anschreiben linksbündig (rechts Flatterrand); der Lebenslauf im Blocksatz; das Profil rechtsbündig. Tut das nicht. Weniger ist manchmal mehr!

Das andere Bewerbungslexikon

Marke corvus albus ®

Dipl.-Sozialwirtin

Barbara Späth

Autorin & Kontakt

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Sie haben Fragen, sehen Handlungsbedarf oder möchten Zugang in einen passwortgeschützten Bereich? Sie wollen mich als Referentin, Autorin, Bewerbungscoach oder -trainerin gewinnen?

 

Rufen Sie mich einfach an: (06321) 958 75 61. Anschrift und E-Mail-Formular finden Sie im Impressum (unten links).

 

Ich freue mich auf Ihr Feedback, Ihren Kommentar, Ihre Anfrage! 

 

Ausführliche Informationen zu mir, der Marke "corvus albus", meinen Qualifikationen, Kunden und Angeboten finden Sie im Spaethprogramm.

You are what you share.